Weiterentwicklung und Innovation der Live Navigation auf Basis von Nutzungsbedürfnissen

Autorin: Sophie Weckemann

Warum wir Live Navigation entwickelt haben

Mobimeo hat den Com­pan­ion, die Live Nav­i­ga­tion für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmit­teln, in der BVG Fahrin­fo-App gelauncht, um Nutzer:innen auf der Fahrt von A nach B zuver­läs­sig an ihr Ziel zu begleit­en. Der Com­pan­ion ken­nt die beste Verbindung für die Nutzer:innen und benachrichtigt sie über Störun­gen, die auf der Fahrt auftreten kön­nen. Bei uner­warteten Unter­brechun­gen schlägt das Live Nav­i­ga­tion-Fea­ture die besten Alter­na­tiv­en vor und bringt Nutzer:innen schnell und entspan­nt ans Ziel.

Vor dem Roll-out der Live Nav­i­ga­tion wurde das Fea­ture mit ein­er Gruppe von Beta-Nutzer:innen getestet, um Benutzer­fre­undlichkeit und Nutzen zu über­prüfen. Nach der Ein­führung des Fea­tures kon­nten die Nutzer:innen über eine In-App-Umfrage weit­er­hin ihr Feed­back geben. Das hat uns geholfen, auch nach dem Launch die Nutzungser­fahrun­gen bess­er zu verstehen.

Sowohl durch die Beta-Tests als auch durch die In-App-Umfrage haben wir Feed­back gesam­melt, das ein Bedürf­nis der Nutzer:innen aufzeigt, das wir mit dem Live Nav­i­ga­tion-Fea­ture noch nicht erfüllen kon­nten: eine intu­itive Begleitung der Nutzer:innen zu und von der jew­eili­gen Sta­tion, sowie z. B. inner­halb größer­er Bahn­höfe und um die Hal­testelle herum.

Auf­grund des Erfol­gs des Com­pan­ions woll­ten die Pro­dukt- und Design-Teams außer­dem das Live Nav­i­ga­tion-Fea­ture aus­bauen, um die Begleitung der Nutzer:innen weit­er zu verbessern.

Wie wir vorgehen, um Innovationen für die Live Navigation zu entwickeln

Nutzungszen­tri­erte Pro­duk­ten­twick­lung bedeutet nicht, direkt das umzuset­zen was die Nutzer:innnen ver­lan­gen. Sie bedeutet, die Bedürfnisse hin­ter den Wün­schen der Nutzer:innen zu verstehen.

Um den Nutzer:innen das best­mögliche Nav­i­ga­tion­ser­leb­nis zu bieten, woll­ten wir umfassend unter­suchen, wie Men­schen sich auf unbekan­nten Routen fort­be­we­gen. Wir woll­ten her­aus­find­en, welche Strate­gien sie anwen­den, nach welchen Infor­ma­tio­nen sie suchen, was ihre Her­aus­forderun­gen sind und welche Art von Unter­stützung ihnen helfen kann, um mit noch weniger Aufwand an ihr Ziel zu kommen.

Das User-Expe­ri­ence-Research-Team von Mobimeo hat diese Fra­gen auf mehrere Nutzungsszenar­ien über­tra­gen: im Zusam­men­hang mit Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmit­teln, auf zu Fuß zurück­gelegten Wegen und bei der Nutzung von Mikro-Mobil­ität (Fahrräder und Kick-Scoot­er). Um die Fra­gen zu beant­worten, haben wir uns entsch­ieden, sowohl explo­rative Inter­views durchzuführen, als auch einen Pro­to­typ ein­er Weit­er­en­twick­lung des Live Nav­i­ga­tion-Fea­tures zu testen.

Charak­ter­is­ti­ka unseres Research Samples

Wichtige Studienergebnisse zur Live Navigation in öffentlichen Verkehrsmitteln 

In den Inter­views haben wir fest­gestellt, dass Nutzer:innen bei bes­timmten Etap­pen ihrer Fahrt  regelmäßig auf Prob­leme stoßen, ins­beson­dere wenn sie auf ein­er unbekan­nten Route in ihrer Stadt unter­wegs sind. Sie ste­hen vor der Her­aus­forderung, sich bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmit­teln, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Kick-Scootern schnell zu ori­en­tieren. Dabei bieten ihnen herkömm­liche Karten-Apps offen­sichtlich nicht die notwendi­gen Informationen.

Sich nicht zu ver­laufen ist ein wesentlich­es Bedürf­nis. Die Nutzer:innen ver­suchen, vorauss­chauend zu pla­nen und unternehmen erhe­bliche Anstren­gun­gen, um auf Fahrten durch die Stadt eine gute Ori­en­tierung zu gewin­nen und immer wieder auf dem Laufend­en zu bleiben.

Men­schen nutzen kom­plexe Strate­gien, um ihren Weg zu find­en. Sie ver­ar­beit­en kon­tinuier­lich kon­textbe­zo­gene Infor­ma­tio­nen, machen unbe­wusste Pri­or­isierun­gen und tre­f­fen Entschei­dun­gen. Das führt zu inten­sivem – und anstren­gen­dem – “Mul­ti­task­ing”, während sie sich von A nach B bewe­gen. Dabei nutzen sie Ori­en­tierungspunk­te wer­den, um die richtige Rich­tung zu bes­tim­men: neben Fak­toren wie geografis­chem Wis­sen und früheren Erfahrun­gen sind das auch soziale Hin­weise, beispiel­sweise welche Rich­tung andere Men­schen beim Ausstieg aus einem Verkehrsmit­tel einschlagen.

Als Hil­f­s­mit­tel dienen ver­schiedene Karten-Apps, um Hin­weise zu find­en und zu inter­pretieren. In ihrem aktuellen Funk­tion­sum­fang deck­en diese Apps die Bedürfnisse von mobilen Nutzer:innen in Städten jedoch nicht voll­ständig ab. Nutzer:innen benöti­gen ein hohes Maß an Daten­ge­nauigkeit und Zuver­läs­sigkeit bei der Art und Weise, wie sie begleit­et wer­den. Wichtig ist auch, dass in vie­len Fällen die Unter­stützung für gängige Anwen­dungs­fälle täglich­er Fahrten unzure­ichend erk­lärt wird.

In Anbe­tra­cht der Kom­plex­ität der Auf­gabe, die die Nutzer:innen zu bewälti­gen haben, zeigte der Test des Pro­to­typen des Live Nav­i­ga­tion-Fea­tures, dass das Design des Fea­tures eine Vielzahl von Infor­ma­tio­nen in ein­er sehr struk­turi­erten und syn­chro­nisierten, aber den­noch intu­itiv­en und radikal ein­fachen Weise bere­it­stellen muss.

Unser nutzungszentrierte Ansatz zur Entwicklung digitaler Produkte

Ein wirk­lich nutzungszen­tri­ertes Ange­bot ist nur möglich, wenn die Bedürfnisse der Nutzer:innen genau evaluiert und berück­sichtigt wer­den. Bei Mobimeo wollen wir ver­ste­hen, auf welche Her­aus­forderun­gen unsere Nutzer:innen bei ihrer Fahrt durch die Stadt stoßen, damit wir unsere Pro­duk­te weit­er­en­twick­eln und einen Mehrw­ert für die Nutzer:innen schaf­fen kön­nen. Damit kom­men wir unser­er Vision wieder ein Stück näher: Nutzer:innen zuver­läs­sig in Sit­u­a­tio­nen zu begleit­en, in denen sie es brauchen, und die Fort­be­we­gung in Städten mit nach­halti­gen Verkehrsmit­teln zu erleichtern.