Mobilität aus einer Hand: ioki und Mobimeo kooperieren erstmalig bei Weiterentwicklung der multimodalen KVV.mobil-App

Mai 3, 2021
3 min
Die Corona-Pandemie hat sich auf fast alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens ausgewirkt. Auch mit Blick auf die Mobilität hat die Krise für noch nie da gewesene Verhältnisse gesorgt und Entwicklungen beschleunigt, die sich sonst wahrscheinlich erst in einigen Jahren realisiert hätten. Mobility-as-a-Service (MaaS) kann eine Lösung für Mobilitätsanbieter sein, um mit den Folgen der Pandemie umzugehen.
Karlsruhe, 03. Mai 2021 - Die bestehende KVV.mobil-App des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) wird nach einem Relaunch Anfang Mai 2021 auf der Mobility-as-a-Service-Plattform (MaaS) von Mobimeo betrieben. Mit der KVV.mobil-App bietet der KVV seinen Fahrgästen im Verbundgebiet Mobilität aus einer Hand. Die App ermöglicht nachhaltige Mobilität in Karlsruhe durch die Vernetzung von öffentlichem Nahverkehr, dem On-Demand-Shuttledienst MyShuttle und Sharing-Angeboten von TIER, Voi und Nextbike, um für die Nutzer:innen den schnellsten und einfachsten Weg zum Ziel anzubieten – unabhängig vom privaten Auto.

Die von Mobimeo entwick­elte MaaS-Plat­tform bietet einen intu­itiv­en Zugang zu allen ver­füg­baren Mobil­ität­sop­tio­nen vom Suchen über das Buchen bis zum Bezahlen. Durch eine Schnittstelle (Appli­ca­tion Pro­gram­ming Inter­face, API) ermöglicht ioki nun erst­ma­lig die direk­te Buchung und das Han­dling von On-Demand-Fahrten tiefen­in­te­gri­ert über eine MaaS-App. Die Umset­zung dieser tech­nis­chen Lösung ist die erste Koop­er­a­tion der bei­den Tochterun­ternehmen der Deutschen Bahn in einem gemein­samen Pro­jekt. Nutzer:innen der KVV.mobil-App kön­nen dadurch die Fahrzeuge von MyShut­tle auch über diese App buchen.
Die bere­its einge­führte App von ioki kvv.easy ste­ht den Kun­den aber weit­er­hin zur Verfügung.

Heike Löf­fler, Chief Com­mer­cial Offi­cer (CCO) von Mobimeo: „Das Update der KVV.mobil-App ist für uns aus zwei Grün­den ein ganz beson­deres Ereig­nis: Mit der Über­nahme des B2B/B2G-Geschäfts von moov­el im let­zten Herb­st haben wir die Möglichkeit bekom­men, den KVV von der Leis­tungs­fähigkeit der MaaS-Plat­tform von Mobimeo zu überzeu­gen. Dass sich durch die Inte­gra­tion von MyShut­tle jet­zt auch noch die Gele­gen­heit ergeben hat, mit unseren Kolleg:innen von ioki in ein­er App zusam­men zu arbeit­en, ist Beweis für die Leis­tungs­fähigkeit unseres inte­gri­erten Angebots.”

Dr. Michael Bar­il­lère-Scholz, Geschäfts­führer von ioki: „Mit der Erweiterung durch die API-Schnittstelle öff­nen wir unsere ioki-Plat­tform für alle Verkehrsan­bi­eter mit tiefen­in­te­gri­erten Mobil­i­ty-as-a-Ser­vice-Lösun­gen. So kön­nen wir nun unsere On-Demand-Buchun­gen auch inner­halb von umfassenden Mobil­i­ty-as-a-ser­vice-Apps abbilden und den Nutzer:innen einen noch höheren Mehrw­ert bieten. Wir freuen uns, diese Schnittstelle erst­ma­lig mit unser­er DB-Schwest­er Mobimeo im Rah­men des gemein­samen Pro­jek­tes mit dem Karl­sruher Verkehrsver­bund einzusetzen.“

Neben der Tiefen­in­te­gra­tion des elek­trisch betriebe­nen On-Demand-Ange­bots MyShut­tle prof­i­tieren Nutzer:innen von zusät­zlichen Shar­ing-Optio­nen. Die KVV.mobil-App bietet außer­dem einen ein­fachen und kon­tak­t­losen Tick­etkauf für den ÖPNV, basierend auf der eingegebe­nen Route oder direkt im Ticketshop.

Hier geht’s zum Down­load der Apps:

iOS

Android

Pressekon­takt:

Mobimeo: media@mobimeo.com

ioki: press@ioki.com


Über ioki
ioki entwick­elt smarte Mobil­ität­slö­sun­gen für die Zukun­ft. Ob für Verkehrsun­ternehmen, Kom­munen oder Unternehmen, ob auf dem Land oder in der Stadt: Als Experte für Mobil­ität­s­analy­sen deckt die Deutsche Bahn-Tochter Bedarfe auf und berät daten­basiert bei der Pla­nung neuer Ange­bote. Mit Hil­fe sein­er intel­li­gen­ten Plat­tform ermöglicht der DB-Geschäft­szweig als Tech­nolo­gie-Part­ner außer­dem flex­i­ble und in den öffentlichen Nahverkehr inte­gri­erte On-Demand-Mobil­ität und stärkt so nach­haltig den ÖPNV. Damit ste­ht ioki seinen Kun­den von A bis Z zur Seite: Vom Iden­ti­fizieren sin­nvoller Ein­satzge­bi­ete über die Entwick­lung ein­er benutzer­fre­undlichen App bis hin zur tat­säch­lichen Umset­zung auf der Straße. So wird Mobil­ität für jeden, jed­erzeit und über­all zugänglich – nach­haltig, bar­ri­ere­frei und bedarfsorientiert.

Über Mobimeo:
Die Mobimeo GmbH (Mobimeo) entwick­elt eine Mobil­i­ty-as-a-Ser­vice Plat­tform für die Mobil­ität von mor­gen. Als Part­ner von Verkehrsun­ternehmen und ‑ver­bün­den sowie weit­eren Mobil­ität­san­bi­etern verknüpft Mobimeo beste­hende öffentliche Verkehrsmit­tel sowie Shar­ing- und On-Demand-Optio­nen. Das Ange­bot für Mobil­ität­san­bi­eter sind leis­tungsstarke tech­nis­che Pro­duk­te: Apps, die auf der Plat­tform von Mobimeo auf­bauen, überzeu­gen durch ihr Design und ihre Benutzer­fre­undlichkeit bei Routen­suche, Buchung, Bezahlung und Infor­ma­tio­nen zum Fahrtver­lauf. Sie bieten den Nutzern mul­ti­modale, per­son­al­isierte und anlass­be­zo­gene Vorschläge, um auf dem besten Weg an ihr Ziel zu kom­men. Das Ergeb­nis ist ein attrak­tives und entspan­ntes Fahrerleb­nis für Mil­lio­nen von Men­schen im öffentlichen Nahverkehr – unab­hängig von pri­vat­en Autos.

Das Unternehmen wurde 2018 von der Deutschen Bahn AG gegrün­det. Im Jahr 2020 hat Mobimeo einen Teil der moov­el Group GmbH (moov­el) über­nom­men, der Mobil­ität­splat­tfor­men für Kom­munen und Verkehrsver­bünde entwick­elt (B2B/B2G-Soft­warelö­sun­gen). Mobimeo ist damit zu einem der größten Plat­tfor­men­twick­ler für Mobil­i­ty-as-a-Ser­vice-Anwen­dun­gen (MaaS) in Europa gewor­den. Gemein­sam mit den bish­eri­gen Gesellschaftern von moov­el, der BMW Group und der Daim­ler Mobil­i­ty AG, bün­delt die Deutsche Bahn AG ihre Kräfte für die Entwick­lung von regionalen MaaS-Plat­tfor­men bei Mobimeo.

Tags

chevron-left